zurück

Reisetipps



Lesen Sie nach, wie Sie die Auswirkungen des Jetlags mildern und Ihr Wohlbefinden an Bord verbessern können ... Und wenn Sie an Flugangst leiden, melden Sie sich am besten zu unserem Seminar für entspanntes Fliegen an!


Tipps für Ihr Wohlbefinden

Reduzieren Sie die Auswirkungen der

Flugreisen können die innere Uhr durcheinander bringen. Ab vier Stunden Zeitverschiebung können Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder auch Verdauungsstörungen die Folge sein.

Halten Sie sich an unsere Schlaf-, Ess- und Bewegungstipps, um die Auswirkungen der Zeitverschiebung zu reduzieren.

Optimaler Komfort an Bord

Reisen Sie unter besten Bedingungen:
  • Achten Sie auf bequeme, lockere Kleidung.
  • Vermeiden Sie enge Gürtel und enge Schuhe – Ihre Füße können während des Fluges anschwellen.
  • Tragen Sie bei Bedarf Kompressionsstrümpfe.
  • Vermeiden Sie zu langes, unbewegliches Sitzen. Vertreten Sie sich alle zwei Stunden die Beine und bringen Sie den Kreislauf mit Bewegungsübungen in Schwung.
  • Trinken Sie regelmäßig Wasser, vermeiden Sie Alkohol – er entzieht dem Körper Feuchtigkeit und wirkt an Bord stärker als am Boden.
  • Verwöhnen Sie Ihre Haut und Ihre Lippen mit einer Feuchtigkeitscreme.
  • Verzichten Sie im Flugzeug auf Ihre Kontaktlinsen, tragen Sie lieber Ihre Brille. Halten Sie Ihre Augen bei Bedarf mit künstlichen Tränen feucht.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder regelmäßig trinken.
Extra-Tipp
Massieren Sie Ihre Beine am Vorabend Ihrer Reise und unmittelbar vor dem Einsteigen in das Flugzeug sanft vom Fußgelenk zum Knie.
Brausen Sie Ihre Beine nach der Ankunft mit lauwarmem Wasser ab, damit Sie sich schnell wieder fit fühlen.

Schützen Sie sich vor der Sonne

An bestimmten Reisezielen zeigen Hitze und Sonne auch ihre Schattenseiten. Beachten Sie deshalb die folgenden Tipps:
  • Schützen Sie Ihre Haut durch ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor,
  • tragen Sie ein Hemd oder eine Bluse, einen Sonnenhut und eine Sonnenbrille,
  • vermeiden Sie die Sonne in den Mittagsstunden,
  • führen Sie Ihrem Körper Feuchtigkeit zu, trinken Sie regelmäßig Wasser oder ungesüßte warme Getränke,
  • schützen Sie Ihre Kinder vor Sonne und Hitze.

Tipps für Ihre Gesundheit

Air France unternimmt alles, damit Ihre Reise bestens verläuft. In gewissen Fällen sollten Sie vor Reiseantritt jedoch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, insbesondere:
  • wenn Sie Medikamente einnehmen,
  • wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden,
  • wenn Sie gerade einen Krankenhausaufenthalt hinter sich haben,
  • wenn Sie schwanger sind,
  • wenn Sie an Durchblutungsstörungen leiden.
Wir empfehlen Ihnen, sich in diesen Fällen bei Ihrem behandelnden Arzt zu erkunden, ob Sie die Reise wie geplant antreten können.

Medikamente an Bord

Sie müssen an Bord Medikamente einnehmen? Denken Sie daran, die Medikamente und das entsprechende ärztliche Rezept mit der genauen Bezeichnung des Medikaments im Handgepäck mitzuführen.
Spritzen für den medizinischen Gebrauch können in die Kabine mitgenommen werden, wenn eine ärztliche Verschreibung vorliegt. Sie werden gebeten, die Spritzen nach Gebrauch selbst zu entsorgen und sie nicht an Bord zurückzulassen. Auf Anfrage steht Ihnen ein Sonderbehälter zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an das Bordpersonal.

Impfschutz

Prüfen Sie vor Reiseantritt, ob Ihre Impfungen aufgefrischt werden müssen oder ob für Ihr Zielland bestimmte Schutzimpfungen vorgeschrieben sind.

Empfehlungen im Hinblick auf den Kabinendruck (Hals, Nase, Ohren)

Während des Fluges wird der Luftdruck in der Kabine auf eine fiktive Höhe von 2 400 m abgesenkt. Passagieren mit einem guten Gesundheitszustand bereitet der Kabinendruck keine Probleme. Entzündungen im Nasen-Rachenraum sollten vor der Abreise behandelt werden.

Um Beschwerden durch die Druckdifferenzen zu vermeiden, sollten Sie davon absehen, weniger als 24 Stunden nach einem Tauchgang in ein Flugzeug zu steigen.

Informieren Sie sich über die Erstattung der Behandlungskosten

Ärztliche Behandlungskosten variieren von Land zu Land und können extrem hohe Beträge erreichen. Denken Sie daran, eine auf Ihr Zielland abgestimmte Krankenschutzversicherung abzuschließen.

Medizinische Kompetenz

Alle Mitglieder der Air France Crew haben einen Erste- Hilfe-Kurs absolviert und werden regelmäßig geschult, um richtig auf etwaige gesundheitliche Probleme der Passagiere zu reagieren.
Notfälle an Bord:
- Jedes Flugzeug ist mit einem Notfallkoffer und einem halbautomatischen Defibrillator ausgestattet.
- In schwerwiegenden Fällen wendet sich die Crew an einen Arzt unter den Passagieren oder nimmt für ärztliche Unterstützung Kontakt zum Ärzteteam am Boden auf. Bei Bedarf wird der Patient nach der Landung sofort medizinisch weiterversorgt.
Soziale Netzwerke
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • LinkedIn
  • YouTube
  • Instagram
  • Pinterest